Chronik

Hier erhalten sie in einer chronologischen Auflistung, Informationen zur Entstehung und den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehr Hoch-Weisel

  1. bis 1901 bestand in der Gemeinde Hoch-Weisel eine Pflichtfeuerwehr.
  2. 1901 beschloss man die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hoch-Weisel.
  3. Am 01.04.1902 wurden in der 1. Generalversammlung Konrad Ph. Diehl als 1. Kommandanten, Johannes Imbescheid als 2. Kommandanten, Jakob Frei als Zeugwart und Karl Bletz als Rechner gewählt. Als Beisitzer gehörten zum Vorstand Heinrich Schaum, Georg Wächtershäuser, Wilhelm Streckfuß, Heinrich Bletz III. und PH. Konrad.
  4. 1905 bestand die Wehr aus 116 Mann.
  5. 1910 wurde Wilhelm Hofmann zum neuen Kommandanten gewählt.
  6. 1913 trat die Feuerwehr dem hessischen Feuerwehrverband bei.
  7. 1914 fielen dem 1. Weltkrieg viele Kameraden zum Opfer.
  8. 1920 wurde wieder die erste Generalversammlung nach Ausbruch des Krieges abgehalten.
  9. 1924 wurde Heinrich Diehl der X. zum 1. Kommandaten und Heinrich Konrad Schaum zum 2. Kommandanten gewählt.
  10. 1933 fand die Gleichschaltung der Wehr statt, es musste ein neuer Vorstand gewählt werden.
  11. 1939 wurde zu Kriegsbeginn die Ausbildung zum Luftschutz betrieben. Eine tragbare Sirene wurde angeschafft. Es folgten mehrere Einsätze in Frankfurt, Gießen und Münster.
  12. 1945 kam die Arbeit der Feuerwehr zu Kriegsende zum erliegen. Der größte Teil der Kameraden waren noch nicht in die Heimat zurückgekehrt. Andere durften sich am Neuaufbau der Wehr nicht beteiligen. Laut Anordnung sollte die Wehr nicht mehr als 20 Mann haben.
  13. 1945-1648 erfolgte ein langsamer Wiederaufbau der Wehr.
  14. 1948 erfolgte die erste Generalversammlung nach dem 2. Weltkrieg. Heinrich Hofmann III. wurde zum 1. Kommandanten, Paul Hardt zum 2. Kommandanten, Hermann Zorn als Rechner, Adolf Imbescheid zum Zeugwart, Karl Dieter als Schriftführer sowie Walter Scheppler, Otto Schneider und Otto Messerschmidt als Beisitzer gewählt.
  15. 1951 wurde das 50 jährige Bestehen der Feuerwehr gefeiert. Eine neue Feuerwehrsirene wurde angeschafft.
  16. 1952 wurde der Löschteich entschlammt und mit Stützmauern versehen.
  17. 1959 wurde eine TS8/8 der Firma Metz angeschafft.
  18. 1962 wurde die Wehr zu einem Waldbrand an der Nieder-Weiseler Grenze gerufen.
  19. 1964 wurde die Jugendfeuerwehr mit gegründet. Sie bestand aus 10 Mann, Leiter war Kamerad Borsdorf. Eine Vereinsfahne wurde ebenfalls besorgt.
  20. 1965 zählen 89 aktive und 102 passive Mitglieder zur Wehr.
  21. 1965 wurde ein Fernmeldezug in Hoch-Weisel stationiert.
  22. 1970 wurde ein neuer Löschzug aufgestellt, der aus Mitgliedern der Freiw. Feuerwehr bestand, welche Ihren Arbeitsplatz im Ort haben, um im Einsatzfall schnell zur Verfügung zu stehen.
  23. 1974 tritt Paul Hardt sein Amt als Ortsbrandmeister aus gesundheitlichen Gründen ab. Sein Nachfolger wurde Josef Geretschläger.
  24. 1975 wurde Paul Hardt zum Ehrenbrandmeister ernannt.
  25. 1976 feiert die Wehr ihr 75 jähriges Jubiläum.
  26. 1977 begann der Neubau des Gerätehauses in der Münsterer Strasse.
  27. 1978 wurde das neue Gerätegaus eingewiehen.
  28. 1986 wird Horst Schneider zum neuen Wehrführer gewählt. Josef Geretschläger wird zum Ehrenbrandmeister ernannt.
  29. 1987 wird Horst Schneider zum stlv. Stadtbrandinspektor gewählt.
  30. 1991 wird Ian Hindle zum Wehrführer gewählt. Horst Schneider wird zum Ehrenbrandmeister ernannt.
  31. 1995 wurden die Fahrzeuge des ehemaligen Katastrophenschutzes (LF16-TS, RW1 und das Verpflegungstruppfahrzeug) von der BRD an die Stadt Butzbach übergeben. Die Fahrzeugschlüssel wurden feierlich überreicht.
  32. 1996 wurde Thomas Geretschläger zum neuen Wehrführer gewählt.
  33. 2001 feiert die Wehr ihr 100 jähriges Jubiläumsfest.
  34. 2004 wird Bärbel Geretschläger zur Wehrführerin und Martin Geretschläger zum stlv. Wehrführer gewählt.
  35. 2008 wurde das LF 16-TS durch ein neues LF 10/6 aus der Landesbeschaffung ersetzt.
  36. 2014 wird Oliver Häuser zum Wehrführer und Volker Pitzinger zum stlv. Wehrführer gewählt.